19.07.2021

Naturfoto des Monats

Sonnenblumenfeld_ Foto: Sandro Tenne

Jeden Monat zeigen wir Ihnen das Naturfoto des Monats von einem unserer Kollegen. Gern kann dieses heruntergeladen und als Hintergrund- oder Kalenderbild verwendet werden.

Naturfoto des Monats - Juli 2021

Sonnenblumen

 14.07.2021

„Allee der Bäume des Jahres" in Brösa eröffnet

Am Mittwoch, den 14. Juli 2021 wurde im Malschwitzer Ortsteil Brösa die „Allee der Bäume des Jahres“ feierlich eröffnet.

Bei einem Spaziergang zwischen den Dörfern Spreewiese und Brösa kann zukünftig die Erholung mit interessanten Fakten zu den Bäumen des Jahres verbunden werden. Denn auf rund 950 Metern Wegstrecke wachsen hier nun 32 junge Bäume und jedes Jahr kommt ein weiterer dazu.

 07.07.2021

Öko?-Logisch! Ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Biosphärenreservat

Tatkräftiges Engagement für die Umwelt und die Chance zur Persönlichkeitsentwicklung – das sind Vorteile eines FÖJs. Das UNESCO-Biosphärenreservat ist für den Dienst an der Umwelt und die persönliche Weiterentwicklung ein ideales Terrain.

 06.07.2021

Anmeldung für 23. Deutsch-sorbischen Herbst-Naturmarkt

Der 23. Deutsch-sorbische Herbst-Naturmarkt im Biosphärenreservat findet am 11. und 12. September 2021 von 10 - 17 Uhr in Wartha statt. Ab sofort nehmen wir Ihre Bewerbungen entgegen. Anmeldeschluss ist der 28. Juli 2021.

Die entsprechenden Formulare stehen auf der Naturmarktseite zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen, unsere Zulassungskriterien und die Brandschutzverordnung.

 18.06.2021

Wassermann, Froschtrio und schwarze Planken – Die Baumaßnahmen auf dem Naturerlebnispfad Guttauer Teiche und Olbasee gehen voran

Libelle NEP Guttau_ Foto: Elisabeth Schmidt

Im Zuge der Neugestaltung des Naturerlebnispfades Guttauer Teiche und Olbasee wurden neue Holzbauelemente entlang des Pfades installiert und warten nun auf zahlreiche Besucher.

 04.06.2021

Das lilafarbene Blütenmeer in Wartha ist zurück

Bereits in den letzten zwei Jahren begeisterte der lila blühende Backmohn zahlreiche Besucher. Nun ist es wieder soweit, in den kommenden Tagen erstrahlt der Acker zwischen Lömischau und Wartha bei Malschwitz in einer lila Blütenpracht.

Alle Besucher des Feldes möchten wir darauf hinweisen, dass dieses nur vom Rand aus zu betrachten und nicht zu betreten ist! Auch wenn ein Foto von sich selbst oder mit der Familie im Feld noch so verlockend erscheint.

 31.05.2021

Das Biosphärenreservat von A bis Z

Seit 1996 gehört das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft zur weltweiten Familie der UNESCO–Biosphärenreservate. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Anerkennung im Jahr 2021 gibt die Themenreihe "Das Biosphärenreservat von A bis Z" ausgewählte Einblicke in Projekte, Ereignisse, Besonderheiten, sowie die erstaunenswerte Flora und Fauna des Gebietes.


Alte Sorten und Rassen

 25.05.2021

Teilweise Wiederaufnahme des Veranstaltungsangebots

Liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Veranstaltungsangebotes,
aufgrund der fallenden Inzidenzwerte kann unser Veranstaltungsangebot teilweise wieder aufgenommen werden. Bis 19.06.2021 kommt es jedoch zu Einschränkungen.

Bitte informieren Sie sich deshalb auf unserer Internetseite unter "Veranstaltungen" welches Angebot stattfindet. Weiterhin können Sie gern unsere vielfältigen Online-Angebote nutzen.

 21.05.2021

Das Wunder von Wartha

Über 8.000 Knoblauchkröten stürmten am 26.03.2021 den 500 m langen Amphibienschutzzaun bei Wartha in der Gemeinde Malschwitz im UNESCO-Biosphärenreservat „Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft“.

 17.05.2021

Zum Mitmachen: Online-Veranstaltungen im Mai

Online Angebote

Im Mai bietet die Biosphärenreservatsverwaltung mehrere Online-Veranstaltungen zum Mitmachen an. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Online-Familienprogramm: Die Honigbiene auf der Streuobstwiese

mit Beate Büchner, Imkerin

Freitag, 28.05.2021 von 16 bis 18 Uhr

 14.05.2021

25 Jahre UNESCO-Biosphärenreservat - 25 km-Wanderung durch die Heide- und Teichlandschaft

Kartenausschnitt_ Karte_ Jubiläumswanderung

Vor 25 Jahren wurde das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft von der UNESCO, der Bildungs- und Wissenschaftsorganisation der Vereinten Nationen, offiziell anerkannt und in das Weltnetz der Biosphärenreservate aufgenommen. Die aktuell 714 Biosphärenreservate weltweit zeigen, wie das Zusammenleben von Mensch und Natur nachhaltig und harmonisch gelingen kann. Dafür gibt es innerhalb der Gebiete viele gute Beispiele für die Erhaltung und die Entwicklung einer vielfältigen und artenreichen Kulturlandschaft.

 03.05.2021

Gesucht der Wiedehopf (Upupa epops)

Ornithologen sammeln Hinweise auf Bruten

Der Wiedehopf ist einer der auffälligsten Vögel in Deutschland. In der Oberlausitz ist er bekannt und fest im Brauchtum der Bevölkerung verankert.
So bringt er in der Vogelhochzeit der Braut „nen Blumentopf“. Fidirallala…

 24.04.2021

Grüße vom Deutsch-Sorbischen Naturmarkt

Einlass zum Deutsch-Sorbischen Naturmarkt in Wartha (Foto: Ralf M. Schreyer)

Am letzten Samstag im April ist Deutsch-Sorbischer Frühjahrs-Naturmarkt im Biosphärenreservat. Wie im vergangenen Jahr, kann er aber auch 2021 nicht auf dem Hof der Biosphärenreservatsverwaltung in Wartha stattfinden. Trotzdem soll an dieser Stelle ein bisschen Werbung für den Markt und vor allem für die Menschen, die ihn immer zu einem besonderen Erlebnis machen, gemacht werden.


Leidenschaftliche Händlerinnen und Händler mit vielfältigen Angeboten

 12.04.2021

Lauschangriff auf Fledermäuse im Biosphärenreservat

Großes Mausohr_ Foto: Mario Trampenau

Seit April 2020 findet am Rande der Teichgruppe Guttau im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft eine besondere Abhöraktion statt. Aber kein Mensch braucht Angst zu haben, dass Persönliches zu Tage kommt. Ziel dieses Lauschangriffes sind Fledermäuse. Mit einem sogenannte BatCorder werden zwischen April und Oktober im Zeitraum von 18 Uhr abends bis 8 Uhr morgens die hochfrequenten Rufe der „Jäger der Nacht“ aufgezeichnet und ausgewertet. Ab Ende März wachen Fledermäuse aus dem Winterschlaf auf. Deshalb wurde das Gerät nach einer Winterpause jetzt wieder aktiviert.

 31.03.2021

Nicht nur zu Ostern: Naturwacht auf Eiersuche zum Schutz des Kiebitzes

Kiebitz (Foto: Mario Trampenau, Biosphärenreservatsverwaltung)

Zum „Vogel des Jahres 2021“ hat es für den Kiebitz nur knapp nicht gereicht. Sein guter dritter Platz zeigt aber, wie beliebt der taubengroße Vogel mit der markanten Federhaube ist.
Der Kiebitz verdient aber nicht nur als typischer Frühlingsbote und spektakulärer Luftakrobat während der Balzzeit Aufmerksamkeit, sondern vor allem, weil er zu den europaweit besonders gefährdeten Vogelarten zählt.

Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft leistet wichtigen Beitrag zum Erhalt des gefährdeten Frühlingsboten

Pages

  • Deutsch
  • English
  • serbšćina

Monatsübersicht