teichwirtekolumne

» Unser BioKarpfen ist ein regionales Produkt aus ökologischer Teichwirtschaft. «

Karsten Ringpfeil
Teichwirt


 

Gäa e.V.

PDFDrucken

Gäa e.V. – Vereinigung ökologischer Landbau: „Bio im Verband – konsequent und fair”

Anbauverband und  Zertifizierer
Gäa (altgriechisch „Urmutter Erde“) ist ein vielfältiger, international anerkannter Öko-Anbauverband und Zertifizierer. Gäa hat sich bereits 1989 in Dresden aus der Umweltbewegung der damaligen DDR gegründet. Der Verband hat sich in den folgenden Jahren bis heute insbesondere in Ostdeutschland für den Strukturaufbau im Öko-Landbau eingesetzt. Gäa engagiert sich aber in Politik, Wirtschaft und Naturschutz auch bundesweit. Heute arbeitet und zertifiziert der Verband nach international anerkannten Standards.

Vertragspartner
Dem Verband sind derzeit 330 Bauern mit rund 33.000 Hektar sowie etwa 20 Unternehmen aus Verarbeitung und Handel in 10 Bundesländern angeschlossen. Zu den Gäa-Vertragsbetrieben gehören der kleine Gartenbaubetrieb genauso wie die in der Mehrzahl vertretenen klassischen Familienbetriebe sowie einige landwirtschaftliche Unternehmen mit bis zu 2.000 Hektar. Spezialisierte Betriebe, beispielsweise für Kräuter- oder Beerenanbau, Gemüsebau, Saatgutvermehrung und Teichwirtschaft bestärken die Vielfältigkeit des Gäa-Verbandes.

Qualitätsgemeinschaft: Bio in Verbandsqualität
Die Gäa-Richtlinien für Erzeugung und Verarbeitung orientieren sich an den höchsten Bio-Standards und sind in vielen Punkten  konsequenter als die gesetzlichen Bestimmungen der EG-Öko-Verordnung. Neben den Auflagen zum Naturschutz spielen in punkto Fairness z.B. auch soziale Kriterien eine wesentliche Rolle und werden jährlich bei den Kontrollen mit abgeprüft. Die Menschen der Gäa leben täglich ihr Biofach-Motto 2010: „Bio im Verband – konsequent und fair”.

Die Kontrolle der Gäa-Betriebe erfolgt durch von Gäa beauftragte staatlich zugelassene Öko Kontrollstellen, wobei der Verband in Zusammenarbeit mit einer unabhängigen Anerkennungskommission die jährlichen Gäa-Zertifikate ausstellt. Internationale Anerkennungen wie z.B. die BioSuisse Direktanerkennung und die Akkreditierung durch die IOAS garantieren den Gäa-Unternehmen den Zugang zu allen wichtigen Bio-Märkten.

Zum Selbstverständnis des Verbandes zählt eine transparente Darstellung des Zertifizierungssystems entlang der gesamten Wertschöpfungskette: von Erzeugung über die Verarbeitung und Lohnverarbeitung bis hin zu unseren  Handelspartnern und VerbraucherInnen. Dazu macht Gäa als einziger deutscher Anbauverband die Liste der zertifizierten Vertragsbetriebe im Internet unter www.gaea.de öffentlich zugänglich. Die Umsetzung des Gäa Zertifizierungssystems wird jährlich durch die unabhängige Akkreditierungsstelle IOAS überprüft, um mögliche Schwachstellen aufzudecken und die Konformität mit international gültigen Kriterien abzusichern.

Beratung, Betriebsentwicklung, Umstellung, Facharbeit  
Gäa-Berater in den Landesverbänden betreuen und beraten die Betriebe in der Umstellungszeit und bei Spezialfragen. Nach dem Motto „von Bauern für Bauern“ legt Gäa viel Wert auf den Erfahrungsaustausch unter Praktikern. Auf Exkursionen, bei Fachveranstaltungen und der jährlichen Gäa-Wintertagung werden aktuelle Themen aus Forschung und Praxis angeboten. Die Gäa-Berater unterstützen die Betriebe in Zusammenarbeit mit den Erzeugergemeinschaften bei der Anbauplanung entsprechend der aktuellen Nachfrage am Biomarkt.

Produkte auf dem Bio-Markt
Gäa-Landwirtschaftsbetriebe verkaufen Ihre Produkte über Bio-Erzeugergemeinschaften, an Naturkosthersteller und Handel oder als Direktvermarkter in der Region. Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Erzeugung landwirtschaftlicher Rohwaren in anerkannter Verbandsqualität. In den letzten Jahren haben sich Gäa-Naturkosthersteller und Gäa-Hofverarbeiter im Fachhandel und GV-Bereich etabliert. Unter den Gäa-Produkten gibt es viele regionale Spezialitäten und Feinkostprodukte aus handwerklicher Bio-Herstellung.